Hauptinhalt

Nachbarschaftshilfen

Die Unterstützung von Seniorinnen und Senioren gehört für viele jüngere Menschen zu einer guten Nachbarschaft dazu.

Selbstständigkeit bis ins hohe Alter

Bürgerschaftlich engagierte Nachbarschaftshilfen können wesentlich zum Verbleib im eigenen Zuhause und zum Erhalt von Sozialkontakten beitragen. Im Vordergrund steht immer das Bürgerschaftliche Engagement und somit die gegenseitige Hilfe von und für Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde oder in den Stadtteilen. So werden soziale Kontakte und die Selbstständigkeit bis ins hohe Alter erhalten und gefördert. Organisiert werden diese Hilfen meist durch Vereine, kommunale oder kirchliche Institutionen.

Nachbarschaftliche Hilfen für ältere Menschen können beispielsweise sein:

  • regelmäßige Besuche und Einkaufsservice
  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten
  • Hilfe im Garten, im Haus oder beim Winterdienst
  • Organisation von Treffs, Vorträgen oder Ausflügen
  • Bring- und Abholdienste sowie Fahr- und Begleitdienste
  • Anlaufstelle und Information zum Thema Älterwerden

Das Sozialministerium gewährt eine Anschubfinanzierung für den Aufbau von bürgerschaftlich engagierten Nachbarschaftshilfen. Hier finden Sie Informationen zu den Fördermöglichkeiten.

Förderungen

Das Sozialministerium fördert auch den Auf- und Ausbau alternativer ambulanter Wohn- und Betreuungsformen. Auf der Website des Sozialministeriums finden Sie weitere Informationen zu den Rechtsgrundlagen.

Im Bestellportal des Zukunftsministeriums kann der Flyer „Förderrichtlinie Selbstbestimmt Leben im Alter“ heruntergeladen werden.

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Nachbarschaftshilfe.