Hauptinhalt
Bayern betrachtet in den Asylverfahren den Einzelfall.

Die zwei Säulen der Beratung von Migrantinnen und Migranten

Seit vielen Jahren werden in Bayern Migrantinnen und Migranten kompetent und einzelfallbezogen beraten. Hierbei haben sich zwei wichtige Säulen im Rahmen der professionellen Beratungsstruktur herausgebildet. Dies ist zum einen die Asylsozialberatung, die Asylbewerberinnen und Asylbewerber zu asylspezifischen Themen berät und zum anderen die Migrationsberatung, deren Zielgruppe neu zugewanderte Menschen mit Migrationshintergrund und dauerhaftem Bleiberecht ist.

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen zur Migrationsberatung.

Asylsozialberatung: Beratung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern

Um eine ausreichende Betreuung der Asylbewerberinnen und Asylbewerber sicherstellen zu können, sorgt der Freistaat Bayern für eine bedarfsgerechte finanzielle Ausstattung der Asylsozialberatung. Der Haushaltstitel für diese freiwillige Leistung des Freistaats wurde in den vergangenen Jahren immer wieder angepasst. Für das Jahr 2017 stehen 23 Mio. Euro zur Verfügung (zum Vergleich: im Jahr 2011: 1,44 Mio. Euro). Die Asylsozialberatung vor Ort wird ganz überwiegend von den Trägern der Freien Wohlfahrtspflege durchgeführt. Der Freistaat fördert sie mit einem Zuschuss von mindestens 80 Prozent zu den pauschalierten Personalkosten.